Email: alphamodell@citromail.hu
Fax: (36-1) 352-78-62

Allgemeine Beschreibung der Alphamodell-Signale

Die Signale arbeiten mit Gleichspannung von 16 V bzw. mit Wechselspannung. Ihre Polarität ist identisch mit der von Produkten sämtlicher größerer Hersteller. Dementsprechend lassen sie sich auch zusammen mit diesen Produkten digital steuern. Der gemeinsame Punkt ist der Mittelausgang am Bodenfuß sämtlicher Signale. Die Nummerierung der einzelnen Kontakte beginnt in jedem Fall an dem am Signalboden befindlichen Vorsprung (Nase). Das am Signal befindliche oberste Licht entspricht in jedem Fall dem ersten Kontakt, dann nach unten gehend folgen die anderen in Reihe. Befinden sich zwei Lichter nebeneinander, dann ist die Kontaktfolge: zuerst das linke Licht und danach das rechte Licht. Im Bodenfuß wurde für sämtliche Lichtquellen ein gesonderter Vorschaltwiderstand eingebaut, bzw. wurde am gemeinsamen Punkt eine Schutzdiode eingebaut. 

Bei der Zusammenfügung des Signals müssen in jedem Fall die an den Bodenteilen angebrachten Vorsprünge (Nasen) aufeinandertreffen. Überzeugen Sie sich vor dem Zusammenfügen davon, dass die Kontakte nicht verbogen sind. Sind die Kontakte verbogen müssen Sie diese vorsichtig geraderichten. Am besten ist es bei der Lagerung darauf zu achten, dass sich die Kontakte nicht verbiegen können.

Mit Ausnahme der Zwergsignale werden sämtliche Signale mit Hilfe eines patentierten Anschlusses in die Modellanlage eingepasst. Es existieren zwei Arten von Bodenfüßen, einer mit 12 mm Durchmesser und einer mit 15,5 mm Durchmesser. Das heißt es muss für die Montage des Signals eine Bohrung mit einem dieser Durchmesser in die Modellanlage gebohrt werden. Nach dem Einbau des äußeren Teiles des Bodenfußes und nach dem Verlöten der elektrischen Leitungen kann das Signal – indem der Ständer SENKRECHT herausgezogen wird – zusammen mit dem inneren Teil des Bodenfußes entfernt werden, ohne dass die elektrischen Anschlüsse auseinander gelötet werden müssen. Das ist besonders dann von Vorteil, wenn die Signale z.B. wegen des Transports der Anlage, wegen Reinigung oder Umbau im Wege sind. Die Alphamodell-Signale lassen sich leicht herausnehmen und sie können nach Beendigung der Arbeit wieder eingesetzt werden. Man muss nicht einmal darauf achten, dass jedes Signal wieder an dem ursprünglichen Platz untergebracht wird, von wo es herausgezogen wurde. Alle Signale mit identischer Katalognummer lassen sich beliebig untereinander austauschen.

Die Signalmasten werden - mit Ausnahme  der im Winkel gebogenen, bei der DB AG verwendeten „KS” Signale – aus Kupfer unter Einsatz der Ätztechnologie hergestellt. Die Masten erhalten in jedem Fall einen verschleißbeständigen Vierkomponenten-Farbanstrich. Auch die Signalkörbe werden im Allgemeinen mit dieser Ätztechnologie hergestellt. Die an den Masten montierten weiteren Bauteile, z.B. Schaltkästen werden aus Kunststoff in Spritzgusstechnologie produziert.

Die Signalplatten werden sämtlich aus ABS Kunststoff im Spritzgussverfahren hergestellt.

Die Lichter selbst sind immer häufiger LED’s mit 0603 und 0402 Gehäusen, die mit der SMD Technologie eingesetzt werden. Aber auch früher entwickelte Produkte gibt es noch, auch diese werden kontinuierlich der Weiterentwicklung zugeführt.